DRUIDEN

Die im folgenden gezeigten Tropfenbilder sind eine Ergänzungenzu dem zur Sommer-Sonnenwende 2020 bei BoD erschienenen Buch

„Topfenbilder von Druiden, Merlin und König Artus – Wie der Autor König Artus fand“

Als erstes sind Tropfenbilder einer keltischen Gottheit sowie von Druiden-Priesterinnen und –Priestern zu sehen, wie sie in großer Zahl und sehr eindrucksvoll  in dem oben genannten Buch enthalten sind.

Rufende Priesterin; Walisische Gottheit; Priesterin der Belisama; Walisische rote Priesterin; Ober-Druide mit Eichenzweig im Mund

 

Warum der Kopf einer Priesterin eine rote Farbe aufweist, weiß der Autor nicht, nur dass die Mistel- Schwingungen in ihm höher sind als in den Köpfen anderer Druiden.

 

Es folgen Tropfen-Bilder von Schwarz-Magiern und Dämonen, auf die unsere Welt anscheinend nicht verzichten kann.

Links: Schwarz-Magier (das helle Gesicht links)  mit Dämon; Rechts:Schwarz-Magier

 

Das folgende Bild mit den lächelnden Gesichtern hat mit dem Kopf-Kult der Kelten nichts zu tun, jedoch mit Menschen, die meditieren. Die Erklärung hierfür ist in dem oben genannten Buch enthalten.

Lächelnde Gesichter von meditierenden Menschen, die nur zusammen eine Spirituelle Singularität bilden, bei der große feinstoffliche Energie-Ströme angezogen werden

 

In dem Buch sind auch Tropfenbilder von Drachen enthalten. Einer davon, ein irgendwie schelmisch blickender  Freund Merlins und der Dame vom See, unterstützt Artus. Ein Merkmal der Drachen ist ihre große Lebenskraft. Sie ist dreimal größer als die eines jungen gesunden Menschen. Einige Druiden-Priester haben es irgendwie geschafft, ihre Lebenskraft auf einen ebenso hohen Stand zu bringen. Sie scheinen damit eine Art Jung-Brunnen gefunden zu haben. Ihre Lebensspanne hat sich dadurch deutlich erhöht. Zu diesen Druiden gehört der prächtigste in dem oben genannten Buch abgebildete Ober-Druide. Der Autor hat ihn  Miraculix genannt.

Manchen Tropfenbildern wohnt eine große Kraft inne, von der etwas auf den Betrachter übergeht. Das gleiche gilt für das Wissen, das in den Köpfen von Druiden gespeichert ist. Es kann, wenn man sich Mühe gibt, intuitiv erfasst werden. Ob dies auch für den Jung-Brunnen gilt, weiß der Autor jedoch nicht.

Es folgen Tropfenbilder eines keltischen Kriegers sowie des konservierten Kopfes eines sächsischen, Wodan verehrenden Kriegers.

Links: Konservierter Kopf eines Mannes, der Wodan verehrt hat, eines Sachsen-Kriegers zur Zeit der Sachsen-Kriege

Rechts: Keltischer Krieger auf Mona mit Eicheln am Hals und Bild des Esus als Kriegsgott im Kopf

Streitaxt

Tropfenbild einer Pflanze mit viel Harmonie