Das große Potential von Tropfen-Bildern zur Heilung von Krankheiten

http://wilhelm-josef-giebel-anderswelt.deDas große Potential von Tropfen-Bildern zur Heilung von Krankheiten

Tropfen-Bilder stellen einen neuen Zugang zur Erforschung von Krankheiten und zur Entwicklung von Heilmitteln dar. Insbesondere in der Früherkennung von Krebs dürften sie unschlagbar sein. Nach Beobachtungen des Autors lassen sie eine Krebs-Erkrankung in einem so frühen Stadium erkennen, dass die Erkrankung  nach Auffassung des Autors allein schon durch eine Stärkung des Immun-Systems geheilt werden kann.

Tropfen-Bild einer Person mit einer Krebs-Erkrankung, bei der sich Metastasen gebildet haben:

 

Person mit drei in den Körper eingedrungenen Krebs-Parasiten (Kleine schwarze Wesenheiten) Der Parasit oben scheint sich im Hinterkopf auszubreiten. Es ist die Entwicklung von Demenz zu befürchten. Die Person zeigt ziemlich verborgen  zwei Gesichter, ein selbstbewusstes und ein hilfloses.

 

Tropfen-Bilder von Personen mit fortgeschrittener Demenz von Wasser auf Fotos aus dem Internet:

Links: Kopf eines Alzheimer-Patienten mit Alzheimer-Parasit im Innern

Rechts: Der gleiche Kopf wie links bei einer vierfach größeren Objektiv-Vergrößerung

 

                                                 

Links: Alzheimer-Parasit, stärker vergrößert

Rechts: Tropfen-Bild von einer älteren Frau mit  einer schweren Alzheimer Erkrankung , blauer Frauenkopf klein im Innern des Bildes, Profil nach rechts);  Alzheimer-Parasit im  zerstörten Gehirn

Es folgen Tropfenbilder eines Kindes, das an Corona erkrankt war und nun einem Tropfen-Bild nach zu urteilen wieder geheilt ist. Der Autor stellte Wasser auf das Foto eines an Corona erkrankten Kindes aus dem Internet und untersuchte einige getrocknete Wassertropfen davon unter dem Mikroskop. Die genaue Vorgehensweise dabei hat der Autor in seinem Buch: „Unfassbar: Tropfenbilder enthüllen Vergangenheit und Gegenwart“ beschrieben.

Kopf des erkrankten Kindes, welcher die Corona-Erkrankung zeigt:

Kopf des an Corona erkrankten Kindes

Tropfenbilder von zwei weiteren an Corona erkrankten Personen zeigen ein ähnliches Aussehen. Tropfenbilder von diesen Personen:

 

Links: Bei diesem Corona-Patienten ist anscheinend auch die Lunge von Corona-Viren befallen

Rechts: Bei diesem Corona-Patienten ist anscheinend der gesamte Körper von Corona-Viren befallen

Der Autor deutet die Bilder folgendermaßen: Die  weißen und gelben Punkte stellen Corona-Viren dar.

Nun noch ein weiteres Tropfen-Bild des erkrankten Kindes in unterschiedlicher Vergrößerung:

 

Kopf des erkrankten Kindes in unterschiedlicher Vergrößerung mit Eindringling

Die beiden Bilder zeigen rechts oben  im Kopf eine schwarze Struktur. Der Autor deutet diese als den Corona-Parasiten bzw. als die Mutter der einzelnen punktförmigen Viren. Parasiten treten nach Beobachtung des Autors bei fast allen Krankheiten auf. Ihr Aussehen ist gewöhnlich von Krankheit zu Krankheit verschieden. Traditionale Heilverfahren in Indien kennen sich hiermit aus.

Die folgenden 4 Tropfen-Bilder zeigen  Corona-Parasiten des erkrankten Kindes in geringfügig unterschiedlicher Form:

Corona-Parasiten, oben rechts Begegnung zwischen zweien von ihnen, unten links mit punktförmigen Viren, rechts unten ein abgestorbener Corona-Parasit ohne Lebenskraft

 

Tropfenbilder von anderen an Corona erkrankten Personen zeigen Corona-Parasiten in ähnlicher Form.

Zwei Beispiele:

Corona-Parasiten von anderen Patienten

Tropfenbild von Corona-Viren und deren Zerstörung durch die körpereigene Abwehr von dem an Corona erkrankten Kind:

Die gelben Punkte sollten Corona-Viren darstellen, das größere Gebilde links einen Klon von Abwehrzellen, es zeigt Resonanz auf Lymphokin.

 

Makrophage der Immunabwehr verschlingt Corona-Viren; zwei Tropfen-Bilder mit unterschiedlicher Vergrößerung

Unter den Tropfenbilder des an Corona erkrankten Kindes erschien schließlich ein Tropfenbild, das den Autor zunächst etwas verwirrte. Es zeigt eine Pflanze mit „Früchten“, die ein ähnliches Aussehen wie die Corona-Viren haben:

Pflanze mit „Früchten“ ähnlich wie die punktförmigen Corona-Viren; sie stellen allem Anschein nach  jedoch ein Heilmittel gegen Corona dar

Es sind aber keine Corona-Viren, die „Früchte“ stellen im Gegenteil dem Anschein nach ein Heilmittel gegen Corona dar. Der Autor erhielt Resonanz zu den beiden folgenden Heilmitteln, welche auf die Lymphe wirken sollen. Ein Heilmittel mit Resonanz auf diese „Früchte“ ist wahrscheinlich bei der Heilung eingesetzt worden.

Heilmittel, bei welcher der Autor Resonanz zu der oben gezeigten pflanzen-ähnlichen Struktur erhielt :

Arteria coronaria bovis-Glycerolauszug,

Fagopyrum esculentum-spag. Zimpel Ø.

Beides sind wahrscheinlich Heilmittel auf Pflanzen-Basis.

Das folgende bemerkenswerte Tropfenbild zeigt den Kopf des erkrankten Kindes, wie er von diesen „Früchten“ umrahmt wird. Während die Lebenskraft des Kindes auf den oben gezeigten Tropfenbildern stark abgesunken war, ist sie nun wieder auf 100% angestiegen. Auch sind die roten Strukturen sowie die punktförmigen Viren wieder aus dem Kopf des Kindes verschwunden. Das an Corona erkrankte Kind ist anscheinend wieder geheilt.

Kopf des nun anscheinend wieder genesenen Kindes umrahmt von dem Heilmittel; die Umrisse des Kopfes unten könnten den behandelnden Arzt darstellen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.