Zum Inhalt springen

Ist der letzte Zufluchtsort der Inka Paititi die heutige bolivianische Stadt Trinidad?

 

Paititi ist der Name des letzten Zufluchtsorts der Inka im Osten Perus,  im Regenwald des Amazonas-Tieflandes, wohin die Inka mit ihrem Gold flohen, bevor die Spanier die Bergfestung Vilcabamba einnahmen, von wo aus die Inka nach der Eroberung des Inkareiches durch Francisco Pizarro noch jahrzehntelang einen Guerillakrieg gegen die Spanier geführt hatten.

2001 wurde in den Archiven der Jesuiten in Rom ein aus der Zeit um 1600 stammender Bericht eines Missionars gefunden, in dem eine große Paititi genannte Stad mitten im tropischen Urwald beschrieben wird, die reich an Gold, Silber und Edelsteinen sein soll.

Nicht zuletzt aufgrund dieses Berichtes wurden in den letzten hundert Jahren nicht wenige Expeditionen durchgeführt, um Paititi zu finden. Ein überzeugender Erfolg wurde dabei allerdings bisher nicht erzielt.

Auf einer Satellitenkarte hat nun auch der Autor einen Versuch unternommen, die Stadt Paititi und die dort vergrabenen Inka-Schätze zu finden. Zu seiner Überraschung fand er einen Ort mit dem Namen Paititi nicht im Dschungel, wie er erwartet hatte, sondern dort, wo heute im Amazonas-Tiefland die bolivianische Stadt Trinidad (Dreifaltigkeit) liegt. Paititi wurde anscheinend in Trinidad umbenannt. Wenn die bolivianische Stadt Trinidad der letzte Zufluchtsort der Inka Paititi ist, dann sollten die Inka dort auch Gold-Schätze vergraben haben. Und das scheint tatsächlich der Fall zu sein. Der Autor erhielt Gold-Signale von  einer Stelle im südöstlichen Randgebiet der bolivianischen Stadt Trinidad. Eine größere Menge Gold wurde dort anscheinend unter einer etwa zwei Meter mächtigen Erdschicht in einem Schacht von insgesamt vielleicht vier bis fünf Meter Tiefe vergraben. Die genaue Stelle kann der Autor nicht ausfindig machen, da sich Teile des Schatzes aufgelöst und mit dem Wasser verteilt haben. Die Schwingungen davon werden über Gebäude ausgestrahlt.

Die Tropfenbilder von Wasser, das der Autor auf ein Satelliten-Foto dieser Fläche stellte, bestätigen die Annahme, dass dort  Goldschätze der Inka in der Erde verborgen liegen.

Tropfenbilder von im südöstlichen Stadtgebiet von Trinidad/Bolivien verborgenen Gold-Schätzen:

Resonanz auf K’uychi , den Regenbogen, eine Göttin, ca. 30 Gramm Gold, zu 80% erhalten

Inka-Gottheit, ca. 30 Gramm Gold, zu 80% erhalten

Schamane, Bodhisattvastufe drei, der Inti, die Sonne, verehrt, sehr großer Kopf zu knapp 70% erhalten

Inka-Priester (Bodhisattvastufe zwei), der Pacha Mama (Mutter Erde verehrt hat, 20 Gramm Gold

Inka-Krieger, Verehrer von Inti, der Sonne, 9 Gramm Gold

Jaguar-Krieger, 20 Gramm Gold

Kriegstrompete, 10 Gramm Gold

 

Inka mit Hut, 30 Gramm Gold, Inti verehred

Kind reitend auf Vogel, 30 Gramm Gold

Wasservögel, 20 Gramm Gold

Vögel, 20 Gramm Gold

Kind, 10 Gramm Gold

Frau, 10 Gramm Gold

Frau, vornehm, 10 Gramm Gold

Mann mit Vogel auf dem Kopf, 9 Gramm Gold

Macht Ausübender, 20 Gramm Gold

Bauchige Figur, ca. 20 Gramm Gold, zu 90% erhalten

Spitznase, ca. 20 Gramm Gold

Inka, ca. 10 Gramm Gold; Köpfe ähnlich wie dieser sind viele vorhanden

Inka-Herrscher, Frau, je ca. 10 Gramm Gold

Spanier, ca. 10 Gramm Gold

Spanier, 5 Gramm Gold

Angehöriger eines von den Inka unterworfenen Stammes, ca. 10 Gramm Gold

Verbündeter der Inka, 20 Gramm Gold

Spanier, ca. 10 Gramm Gold

Haupt Gottheit der Inka Inti , die Sonne, Bodhisattvastufe drei, ca. 200 Gramm Gold, Figur über die Hälfte aufgelöst

Dämon,ca. 20 Gramm Gold, Figur weit über die Hälfte aufgelöst

Gesicht, knapp 10 Gramm Gold, zur Hälfte aufgelöst

Kopf mit Haken-Nase, 10 Gramm Gold, weniger als 10 % aufgelöst

Ein Vogel, ca. 4 Gramm Gold

Eine Biene? 10 Gramm Gold

Kunstwerk mit Vogel, 20 Gramm Gold

Rabe, 10 Gramm Gold

Nagetier, 10 Gramm Gold

Hund, 10 Gramm Gold

Fisch, 10 Gramm Gold

Otter? 5 Gramm Gold

Gesicht mit Haarschopf nach oben, 5 Gramm Gold

 

Bär, 40 Gramm Gold

Figur in Auflösung begriffen

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.